Thermografie

thermographieGebäudethermografie

Die Thermografie wandelt Wärmestrahlung des nicht sichtbaren Infrarotbereiches in eine sichtbare Darstellung der Oberflächentemperaturen des betrachteten Objektes um. Der besondere Nutzen der Thermografie besteht darin, dass die Wärmestrahlung von Gegenständen, Maschinen, Gebäuden etc. in einem visualisierten Thermogramm dargestellt werden kann. Dies geschieht zeitgleich, ohne weitere Sensorik und ohne Auswirkung auf das thermografierte Objekt.

Energetische Beurteilung

Das Wärmebild eines Gebäudes vermittelt eine übersichtliche bildhafte Darstellung der Wärmeübertragung an die Umgebung und zeigt Schwachstellen sofort und ohne weitere Hilfsmittel an. Bereiche mit hohem Wärmeverlust werden erkannt und können besser geschützt werden.

Wärmebrücken

Die Thermografie hilft Wärmebrücken zu lokalisieren und thermische Schwachstellen zu visualisieren. Sie liefert als zerstörungsfreies Werkzeug schnelle und leicht zu beurteilende Ergebnisse.
Feuchteschäden durch das Kondensieren von Luftfeuchtigkeit können durch gezielte Maßnahmen verhindert werden.

heizungHeizung- und Klimatechnik

Mit Hilfe der Thermografie lässt sich mühelos der Verlauf von Rohrleitungen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik verfolgen. Probleme können lokalisiert und mögliche Leckagen entdeckt werden. Aufwendige Suche und Beschädigung von nicht betroffenen Bereichen werden so vermieden. Die erforderliche Zeit für die Analyse wird verkürzt, der technische Aufwand verringert und die Kosten werden minimiert.

Feuchtigkeit und Schimmel

Feuchtigkeit, durch Undichtigkeiten oder Kondenswasserbildung hervorgerufen, kann in einem Gebäude schwerwiegende Schäden verursachen. Mit der Thermografie lassen sich derartige Schäden schnell und eindeutig sichtbar machen, betroffene Bereiche können schnell und gezielt saniert werden.